Möchten Sie regelmäßig per E-Mail informiert werden? Wir halten Sie mit „rieckens Milchboten“ immer auf dem Laufenden z.B.:
• Neuigkeiten vom Hof • rieckens Hofküche kocht • Wissenswertes • Produktneuheiten • Schlachttermine • Veranstaltungen

Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

Bei der Milchbotenbestellung erhalten Sie aus rechtlichen Gründen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink.

rieckens Milchboten abbestellen

rieckens landmilch

Qualitätsmerkmal: Bitte schütteln!  

Rieckens landmilch ist zertifiziert nach DE-ÖKO-006 und ein ursprüngliches und wertvolles Lebensmittel, das so natürlich wie möglich erzeugt wird. Dazu gehört es auch, dass wir unsere Bio-Milch lediglich entsprechend der gesetzlichen Vorschriften pasteurisieren – bei möglichst geringem Druck, um die Moleküle nicht zu zerstören, die die wertvollen Vitamine und Nährstoffe binden Inhaltsstoffe. Auch der natürliche Fettgehalt von mindestens 3,6 Prozent bleibt erhalten. Beim Pasteurisieren wird die Milch für 20 Sekunden auf 72,5 Grad erhitzt, um Keime zu reduzieren und die Milch haltbar zu machen.  

Weitere Verarbeitungsschritte, die immer auch zu Lasten der Qualität gehen, lehnen wir ab. Im Gegensatz zu industriell verarbeiteter Milch, wird rieckens landmilch zum Beispiel nicht homogenisiert. Homogenisierte Milch wurde unter sehr hohem Druck durch extrem feine Düsen gepresst, sodass das Milchfett in winzige Partikel zerkleinert und gleichmäßig in der Milch verteilt wurde. Das Ergebnis ist eine Milch, die zwar leichter verdaulich ist und in der sich kein Rahm mehr absetzt – deren winzige Milchfettpartikel aber im Verdacht stehen, Allergien auszulösen. In unserer nicht homogenisierten Bio-Milch setzt sich zwar Rahm ab, der kann aber durch kurzes Aufschütteln vor dem Verzehr problemlos wieder verteilt werden.

Inhaltsstoffe

Das steckt in der Milch  

Milch gilt als Grundnahrungsmittel, das aufgrund seines hohen Vitamin- und Nährstoffgehalts sehr gesund ist. Es setzt sich aus folgenden Inhaltsstoffen zusammen:  

Wasser: 87 Prozent

Wasser wirkt als Transport- und Lösungsmittel für Zucker, Fett, Eiweiß und Mineralstoffe.  

Milchzucker: 5 Prozent

Laktose ist der zweitgrößte Inhaltsstoff der Milch und wird im Vergleich zum Rohrzucker langsamer ins Blut aufgenommen. In der Regel ist Laktose leicht verdaulich und unterstützt die Aufnahme von Magnesium und Kalzium. Kann der Körper keinen Milchzucker verdauen, spricht man von Laktoseintoleranz.  

Milchfett: 3,8 – 4,3 Prozent

Das Fett in der Milch besteht zu knapp 40 Prozent aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Die sind gut verdaulich und können vom Körper schnell in Energie umgesetzt werden. Neben dem fettlöslichen Vitamin A ist auch Lecitin enthalten, das beim Aufbau der Nervenbahnen hilft.  

Milcheiweiß: 3,4 Prozent

Dieses Eiweiß besteht zu 80 Prozent aus Casein und zu 20 Prozent aus Molkeproteinen. Aufgrund seiner Zusammensatzung kann Milcheiweiß fast komplett in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Es enthält viele Aminosäuren, die lebenswichtige Körperfunktionen steuern, und ist förderlich für die Entwicklung von Knochen, Haaren und der meisten Organe.  

Mineralstoffe

Die bekanntesten Mineralstoffe der Milch sind Kalzium (120 mg pro 100 ml) und Magnesium 12 mg pro 100 ml). Kalzium sorgt für einen stabilen Knochenaufbau und reguliert den Blutdruck. Magnesium sorgt zusammen mit Kalium für den Stofftransport in den Körperzellen. Weitere Mineralstoffe der Milch sind Phosphor und Natrium, Jod, Zink und Eisen.  

Vitamine

Milch enthält die Vitamine A, B und B12. Diese Vitamine unterstützen Sehkraft, Stoffwechsel und Nervensystem.

Verträglichkeit

Von Laktose und Laktase

Unsere weitgehend naturbelassene Bio-Milch ist etwas schwerer verdaulich als homogenisierte Milch. Daher sollten Kleinkinder erst langsam an unsere Milch gewöhnt werden – zum Beispiel, indem sie zunächst in kleinen Portionen gereicht wird. Zu große Mengen unserer Milch könnten sonst unter Umständen zu Verdauungsproblemen führen.   

Generell vertragen nicht alle Menschen Milch gleich gut. Häufig liegt das am Milchzucker, der Laktose. Um die zu verdauen, wird das körpereigene Enzym Laktase benötigt. Die Laktase-Produktion ist bei Kleinkindern auf Hochtouren, kann aber in späteren Jahren teilweise oder sogar vollständig zurückgehen.  

Menschen, die unter Laktoseintoleranz leiden, verfügen über zu wenig Laktase und können die Laktose in Milchprodukten nicht aufspalten. Die Folgen sind häufig Verdauungsprobleme, Übelkeit bis zum Erbrechen, Migräne oder Kreislaufprobleme.  

Zu homogenisierter Milch gibt es unterschiedliche wissenschaftliche Meinungen: Durch die gleichmäßige Verteilung der zerkleinerten Fettkügelchen ist sie in der Regel etwas besser verdaulich. Allerdings stehen die winzigen Milchfettpartikel im Verdacht, Allergien auszulösen. Als Allergiker sind Sie mit unserer nicht homogenisierten Bio-Milch in jedem Fall auf der sicheren Seite.